Roche Antikörpertest Corona

Die Roche Diagnostics International AG, die eine Tochtergesellschaft des Pharmakonzerns Hoffmann-La Roche ist, wurde 1984 in der Schweiz gegründet und hat dort seinen Hauptsitz in Rotkreuz. Im Laufe der Zeit wurde das Unternehmen in vier Geschäftsbereiche aufgeteilt, nämlich in die Roche Professional Diagnostics, Roche Molecular Diagnostics, Roche Diabetes Care und Roche Tissue Diagnostics.
Roche ist aktuell der weltweite Marktführer im Bereich der Diagnostika. Das Unternehmen beschäftigt an ihren Standorten in Rotkreuz, Mannheim, Indianapolis, Pleasanton und Penzberg insgesamt über 28.000 Mitarbeiter und erzielte im Jahre 2019 einen Umsatz von über 12 Milliarden Dollar.
Zu den Produkten, die Roche weltweit vertreibt zählen unter anderem Blutzucker-Messgeräte, Insulinpumpen, verschiedene Systemlösungen im Bereich der Medizin unter anderem für Krankenhäuser, Diagnose-Systeme und Geräte für Krebsdiagnostiken.
Durch die breite an Produkten ist Roche in der Lage in fast allen Bereichen der Gesundheit und Medizin andere Unternehmen oder Privatpersonen zu versorgen. Außerdem finden ständig neue Forschungen statt, weshalb Roche auch in der Zukunft den Status als Weltmarktführer aufrecht erhalten wird.

Roche darf Antikörpertests gegen das Corona-Virus auf den Markt bringen

Auch bei Roche ist das Corona-Virus bereits voll angekommen und es wurden viele Forschungen gegen die Ausbreitung dessen betrieben. Vor einigen Tagen hat Roche eine Notzulassung der FDA (Gesundheitsbehörde der USA) bekommen, dass sie ab sofort Antikörpertests gegen Corona auf dem Markt verkaufen dürfen.
Seit heute darf Roche die Tests an Krankenhäuser und Labore in vielen Ländern in Europa und Asien vertreiben, dessen Preis allerdings noch nicht öffentlich genannt wurde.
Der österreichische Vorstandsvorsitzende Severin Schwan reagierte darauf sehr zufrieden, da er die Tests für sehr genau hält. Die bisher veröffentlichen Ergebnissen bestätigen dies.
Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu stoppen müssten laut Experten etwa 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung durch Antikörper immun gegen das Virus sein. Da die bisher bekannten Antikörpertests eher ungenau waren, bezeichnet Johannes Ritter diese Neuigkeit als einen großen und extrem wichtigen Schritt gegen die Pandemie.
Die Genauigkeit der Test beruht zum einen auf der hohen Spezifität, die bei 99,8 Prozent liegt. Dies bedeutet, dass die Tests sehr zuverlässig sind und das man sich auf das Testergebnis nahezu 100 Prozent verlassen kann. Auf der anderen Seiten liegt laut Severin Schwan auch die Sensivität bei 100 Prozent. Diese gibt an zu welchem Prozentsatz Corona-Infizierte auch wirklich als solche erkannt werden.
Auch die Labore, die bereits einige Tests zur Probe zugeschickt bekommen hatten, bestätigten dies und waren mit den Tests vollends zufrieden.

Da außerdem die sichere Immunität bei Antikörperbildung gegen das Virus nicht endgültig wissenschaftlich belegt werden konnte sind die Tests eine wichtiger Meilenstein, um diese Frage endgültig zu klären.
Severin Schwan gab außerdem bekannt, dass Roche ab Juni monatlich mehrere Millionen Tests weltweit ausliefern wird. Dies liegt vor allem, dass Roche schon vor der endgültigen Zulassung des Tests die Produktion extrem anhob.

Insgesamt muss die nächste allerdings abgewartet werden inwiefern die Test die Durchseuchung der Bevölkerung feststellen können. Aktuell liegt diese Rate erst im höheren einstelligen Prozentbereich. Daher wird dies noch einige Zeit in Anspruch nehmen, solange es noch keinen Impfstoff gegen den Virus auf dem Markt gibt.